Sauna

Es handelt sich um eine Behandlung in einem Raum mit hoher Temperatur und hoher oder niedriger Luftfeuchtigkeit (je nach Saunatyp), in dem man sich mehrere bis mehrere Minuten aufhält. Der Aufenthalt in der Sauna hat eine durchblutungsfördernde Wirkung. Nach dem Saunagang nimmt man in der Regel ein Bad in kaltem Wasser.

Es wirkt positiv auf:

  • Verspannungen der Rückenmuskulatur,
  • chronische rheumatoide Arthritis,
  • Spondylitis ankylosans.
  • obstruktive Lungenerkrankungen: Asthma bronchiale, chronische Bronchitis, chronisch obstruktive Lungenerkrankung.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Hypertonie im Stadium I und II, periphere arterielle Obstruktion (Stadium I und II nach Fontaine), Angina pectoris, Herzinfarkt (frühestens 6 Monate nach dem Ereignis).
  • Depressionen und andere nervöse Störungen
  • rheumatische Schmerzen
  • verbessert die Leistungsfähigkeit und die allgemeine Gesundheit,
de_DEDeutsch